Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Augsburg Gestaltung

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Augsburg Gestaltung mehr erfahren

komnu – App Konzept & UX/UI Design

komnu.
Das ist dänisch und bedeutet „Komm schon.“ – Auf geht's".
Denn es ist Zeit für Veränderung.

komnu hilft dir dabei, dein individuelles Mobilitätsverhalten dauerhaft hin zu einem nachhaltigeren zu verändern.

W A R U M

RELEVANZ 

Mobilität, wie sie derzeit gelebt wird, mit hoher Flächennutzung,
Energieverbrauch
, starken Umweltbelastungen durch Emissionen
(sowie damit einhergehende Gesundheitsschäden),
ist ein Hauptverursacher des Klimawandels.

Z I E L

BEHAVIOUR CHANGE

Ziel von komnu ist es, durch „Aktive Mobilität“ einen
Beitrag zur Mobilitätswende zu leisten, dabei Lebensqualität, Gesundheit, Umwelt, Klima und Teilhabe zu fördern.

W I E

UNSERE LÖSUNG

An diesem Punkt setzt unsere Behavior-Change und Gamifkation-App komnu an, indem sie ihre Nutzer:innen dazu motiviert, das individuelle Mobilitätsverhalten dauerhaft hin zu einem nachhaltigeren zu verändern.

  • Ein wesentlicher Aspekt der App besteht in der lokalen Ausrichtung – denn globale Veränderung braucht lokales Handeln. 
  • So soll zum einen das „Gutscheinsystem“ den Einzelhandel vor Ort fördern, der durch den stetig wachsenden Online-Handel immer weiter in seiner Existenz bedroht wird und somit zunehmend aus den Ortsbildern verschwindet.
  • Gleichzeitig wird der eigene Impact direkt und vor Ort sichtbar.
  • Es entstehen direkter Austausch und Kooperation mit Menschen,
    die einander kennen/kennenlernen, gemeinsam Lösungen
    erarbeiten und umsetzen. 
  • Dadurch kann sich in der Gemeinschaft eine Dynamik entwickeln,
    die motiviert und eine nachhaltige Transformation in Gang setzt.

N A M I N G

komnu ist ein häufig genutzter umgangssprachlicher Ausdruck
in der dänischen Sprache, der auf positive und ungezwungene Weise
das Gegenüber dazu auffordert, etwas anzupacken.
So spiegelt bereits die Namensgebung sehr gut den Charakter und
das Konzept unserer App wieder.

W A S

UNSER KONZEPT

  • Anders als derzeit auf dem Markt existierende Fitness-/ Gesundheits- oder Nachhaltigkeitsapps basiert das Konzept von komnu nicht darauf, sich grundlegend mehr zu bewegen, sondern hat zum Ziel, regelmäßig mit dem Auto gefahrene Strecken wie z.B. zur Arbeit, Schule oder dem Supermarkt - durch aktive Mobilität wie Radfahren, zu Fußgehen, Rollstuhlfahren oder Skateboarden dauerhaft zu ersetzen. Denn nur so können tatsächlich Treibhausgasemissionen effektiv reduziert werden.

  • Eine Verhaltensänderung ist in der Regel anstrengend. Während man begeistert mit einem neuen Vorsatz startet, beginnt die eigentliche Herausforderung damit, dieses Ziel dauerhaft zu verfolgen und zu einer neuen Gewohnheit werden zu lassen.

  • Viele sog. Behavior Change Apps scheitern hierbei, da sie nur eine Art von Motivation anbieten (https://designli.co/blog/how-apps-can-lead-to-long-term-behavior-change/). 

  • Ein weiterer Grund dafür, dass Vorsätze nicht dauerhaft realisiert werden, besteht laut umweltpsychologischen Studien darin, dass der Bezug zum eigenen Impact fehlt - dieser also zu abstrakt und nicht real erkennbar ist.

  • Auch diesem Problem wollen wir durch unser Motivationskonzept auf mehreren Ebenen entgegenwirken, z.B. durch Visualisierung in Form einer virtuellen Welt, durch die direkte Anzeige des eingesparten CO2 und durch das Pflanzen realer Bäume vor Ort.

MOTIVATION, BABY!

  • komnu vereint mehrere unterschiedliche Motivationsfaktoren, um zum einen eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen und zum anderen, um die Motivation zur Veränderung über längere Zeit aufrechtzuerhalten.

  • Zu diesen Motivationsaspekten zählen die virtuelle Welt, das Bonuspunkte-/Gutscheinsystem in Kombination mit Challenges, eine lokale Community sowie personalisierte Nachrichten. 

  • Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von komnu gegenüber vielen anderen Nachhaltigkeits-Apps besteht in seiner bewusst lokalen Ausrichtung.

  • Für die Gemeinden und Städte besteht ein großer Vorteil der App darin, sie als direktes Kommunikationstool mit den Bürgern zu nutzen. Denn viele Informationen wie z.B. die Möglichkeit einer staatlichen Förderung beim Kauf eines Fahrrads, kommen nicht bei allen Einwohnern zuverlässig an.

COMMUNITY

  • Der Aufbau einer aktiven Community innerhalb der Gemeinden und Städte macht gemeinschaftlichen Impact erlebbar und trägt so ebenfalls dazu bei, das individuelle Mobilitätsverhalten - eingebunden in eine reale Gemeinschaft - dauerhaft zu ändern. Entsteht direkter Austausch mit Menschen, die einander kennen oder kennenlernen, die gemeinsame Lösungen erarbeiten und umsetzen, kann sich eine Dynamik entwickeln, die langfristig motiviert und eine nachhaltige Transformation in Gang setzt.
  • Deine Community unterstützt dich vor Ort dabei deine persönlichen und gemeinsame Ziele zu erreichen. Ihr versteht euch als Team und bleibt langzeitig motiviert und engagiert.

CHALLENGES

  • Challenges halten mit kleinen oder großen Herausforderungen deine Motivation hoch, denn hier kannst du gemeinsam mit anderen App-Nutzer:innen richtig viele Bonuspunkte sammeln und gleichzeitig deine virtuelle Welt ausbauen.

BONUSPUNKTE

  • Grundsätzlich kannst du als Nutzer:in von komnu durch deine aktive Mobilität Punkte sammeln, die umgehend dem Punktekonto zugeschrieben werden. Die so gesammelten Punkte können in Landschaftselemente wie Bäume, Steine, Blumen oder Tiere für unsere 3D-Welt - dem Herzstück des Home Screens - eingelöst werden - der eigene Impact wird durch das Wachsen der virtuellen Welt direkt sichtbar – ebenso durch das Pflanzen realer Bäume.
  • Deine Bonuspunkte kannst du zum Beispiel in Baumpflanzaktionen investieren oder im Einzelhandel als Rabattgutschein einlösen.

WISSENSBIBLIOTHEK

  • Wichtige und interessante Themen zum Klimaschutz sind auch für Kinder aufbereitet. Die Wissensbibliothek rundet die komnu App ab. Hier erlangst du Hintergrundwissen und wirst über laufende Veranstaltungen informiert.
  • Wichtige und interessante Themen zum Klimaschutz sind auch für Kinder in der „Kinder-Wissensbibliothek“ aufbereitet.

Z I E L G R U P P E

Die App komnu richtet sich an umwelt-, klima-, gesundheits- und konsumbewusste Menschen, denen gesellschaftliches Engagement vor Ort wichtig ist. Durch eine niedrige Einstiegshürde ist die App für alle Altersgruppen geeignet. Vom Student, über Eltern mit ihren Kindern, hin zu Berufstätigen bis Senior:innen deckt komnu ein breites Spektrum an potentiellen Nutzer:innen ab. Die Funktion der „Community“ lässt die „komnu Gemeinschaft“ stetig wachsen.

D E S I G N

DESIGN GUIDELINES

  • Für komnu wurde eine umfangreiche visuelle Identität entwickelt.
  • Starke, freundliche und positive Farben stehen im Mittelpunkt der App.
  • Gemeinsam mit runden und grafischen Formen machen sie das Design System zu einer Einheit.
  • Motivations-Nachrichten, überraschende Animationen und Gifs schaffen eine ereignisreiche und freundliche App-Athmosphäre, in welcher sich User:innen gerne aufhalten
  • Die design guidelines der komnu App sind dabei für die Anwendung auf Apple iOS ausgelegt.

K A M P A G N E

Jeder kennt sie: kleine bunte Kärtchen, die nach der Rückkehr vom 
Einkaufen in der Windschutzscheibe oder der Fahrertüre des Autos
klemmen: „Wir kaufen dein Auto“.

komnu macht sich diese Mechanik zu eigen und setzt direkt am „Problem“ an. An den u.a. für die hohen Emissionsbelastungen 
verantwortlichen Autos. 

komnu ersetzt die alt bekannten Karten durch bunte, auffallende
 Kampagnen-/Werbe- Kärtchen auf zu 100% recyceltem Papier
mit dem Claim: „Wir kaufen dein Auto nicht.“ 

Die Rückseite bietet nähere Hinweise und Informationen, die neugierig machen, aber noch nicht zu viel verraten. Ein QR Code führt zum Apple App-Store mit näheren Beschreibungen der komnu App.

L O K A L – R E G I O N A L

  • Damit dein Verhalten wirklich einen direkten Impact hat, werden Bäume unmittelbar in deiner Region gepflanzt. Gutscheine kannst du im Einzelhandel vor Ort einlösen und dich wirklich mit den Menschen in deiner Nähe zusammentun um Strecken, wie z.B. den Arbeitsweg gemeinsam zurückzulegen. 
  • Sämtliche Daten die du mit der App generierst und teilen möchtest werden nach dem DECODE-Project bei deiner Gemeinde gespeichert und sämtliches Geld wird ausschließlich in gemeinnützige Projekte investiert.
  • Nebenbei spart deine Region enorme Kosten im Bereich des Straßenbaus, da die Abnutzung der Infrastruktur mit dem Rad oder zu Fuß um einiges geringer ist als mit dem PKW. 
  • Außerdem bleibst du gesund und stärkst (im Optimalfall jeden Tag) deinen Körper mit Bewegung an der frischen Luft.

V I S U A L S

GEDANKEN ZUR REALISIERUNG 

Zuverlässiges Strecken-Tracking

Um das Tracking der Strecken nicht zu vergessen, könnten die User sich entweder selbst einen Alarm im SmartPhone setzen oder die App eine integrierte Erinnernungsfunktion enthalten.

Noch zuverlässiger und bequemer könnte hier der Einsatz eines Beacon Systems sein, bei dem durch installierte Sensoren, zum Beispiel im Haustürschlüssel, das Tracking in der App aktiviert wird. Da dieses System jedoch eine aufwendige und kostspieligere Lösung darstellt, wäre hier wohl das Aktivieren der Streckenaufzeichnung durch Verlassen des Home-WLans und das Stoppen durch Erreichen des Ziel-WLans (Arbeitsplatz, Rückkehr nach Hause) die vorteilhafteste Lösung.

Die Baumpflanzaktionen

Die Kosten eines Baumes hängen von verschiedenen Faktoren ab, z.B. von der Art und dem Alter des Setzlings. In ländlichen Gegenden kostet ein Baum einer normalen Forstbaumart (Buche, Eiche, Tanne etc.) bei einer Größe von 50 -80 cm zwischen 1,5 und 2 € pro Stück. Dazu kommen noch die Kosten für die Arbeitskräfte.

Im städtischen Gebiet hingegen kann das Pflanzen eines Baumes durchaus bis zu 25.000 Euro kosten, wenn bereits versiegelter Boden geöffnet und neu verbaut muss . Aus diesem Grund müsste die Menge an Punkten für einen neuen realen Baum je nach Gemeinde, Stadt und jeweiligem Standort individuell berechnet und ggf. in Gruppen erzielt werden.

Erfolgt das Bäume Pflanzen in Kooperation mit Städten oder Gemeinden sowie dem Bund, greift das Bundeswaldgesetz bzw. ein entsprechendes Gesetz des jeweiligen Bundeslandes. Nach diesem sind häufig Städte und Gemeinden verpflichtet, aufzuforsten, d.h. sie müssten für die Bäume aufkommen. Daher ist die Finanzierung möglicherweise keine relevante Frage für unsere App.

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten (zusätzlich zum Decode-Projekt und dem Bundeswaldgesetz) könnten sich durch Spenden von Firmen, unseren Kooperationspartnern aus dem Einzelhandel und Privatpersonen ergeben. Auch über Crowdfunding-Plattformen wie Plant for the Planet besteht die Chance auf finanzielle Unterstützung. Des weiteren könnten lokale Vereine und Privatpersonen ein eigenes CO2 Konto führen, das speziell für Klimaschutzprojekte genutzt wird. Dort wird für jeden Flug z.B. im Rahmen der Vereinsarbeit Geld eingezahlt, welches für die Baumpflanzaktionen oder den Biotopbau genutzt werden kann.

Registrierung

Eine Registrierung ist nur nach ausreichender Verifizierung mit dem Personalausweis möglich, andernfalls kann die App nicht im vollen Umfang genutzt werden.

– Gemeinsame Strecken werden nur nach 70%-tiger Übereinstimmung der Stammstrecke vorgeschlagen (diese muss mindestens 7-10 mal gefahren worden sein.)

– Kontaktaufnahme nur über einen anonymen Avatar möglich, woraus persönliche Identifikationsmöglichkeiten wie das Geschlecht oder Alter nicht ersichtlich sind.

– Die App verfügt über einen begrenzten Nachrichtendienst, keine Chat-Funktion

– Den Nutzern wird nahe gelegt sich das erste Mal mit Begleitperson an einem gut besuchten Ort zu treffen um Missbrauch zu vermeiden.

Neugierig? Dann komnu.