Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Augsburg Gestaltung

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Augsburg Gestaltung mehr erfahren

Braun_Michael (Block I)

Erste Datenvisualisierungen mithilfe eines Datensatzes des Deutschen Wetterdienstes für die Stadt Augsburg.
In diesem Projekt werden drei grundlegende Ansätze mit deren individuellen Entwicklungsprozessen festgehalten.

Farbe und Kontrast

Aus dem ersten Kennenlernen mit der p5js Library ensteht diese Grafik, in welcher, farblich unterschieden, verschiedene Temperaturausschläge für jeden Tag für ein angefragtes Jahr ausgegeben werden.

Rot:  Tagesmaximumtemperatur
Blau:  Tagesminimumtemperatur
Grün: Tagesdurchschnittstemperatur

Die anschließenden Arbeiten an diesem Entwurf im Code brach die ein oder andere Problematik mit sich, was schließlich dazu führte, dass sie nicht weiterentwickelt wurde.

Die Gedanken sollen aber nicht verschwendet sein. Die Idee wurde als Konzeptgrafik festgehalten und wird bei Bedarf in der Zukunft wieder aufgegriffen.

Punkt, Linie und Fläche

Die graue Fläche veranschaulicht den Bedeckungsgrad über dem Himmel Augsburgs zum jeweils angeforderten Jahr. Zunächst bedarf diese Darstellung wenig Erklärung.  Viel Grau = Viel Wolken.

Die Farbgebung mit einem himmelblauen Hintergrund, sowie die gelb eingesetzte Sonne soll den Kontext hierfür schaffen. Die besten Beschreibungen sind schließlich die, welche sich selbst erklären.

Linien lassen sich zwar zunächst gut einsetzen um Information genau darzustellen, jedoch ähnelt die „Wolkendecke“ im momentanen Zustand eher einem Strichcode.

Durch substitution der Linien durch Ellipsen wirkt die Grafik sofort wolkenähnlicher, leider jedoch immernoch relativ abstrackt. 

Generell stellte sich in diesem Ansatz die Frage:

„Wie viele und wie genau können Daten dargestellt werden und wie viel Information geht verloren, je künstlerisch ansprechender das Endergebnis wird?“

Der Prozess endete schließlich in einem Datenpainting. Von den zu Beginn aussagekräftigen Linien, welche jeden Tag präzise darstellen konnten, blieb eine rießige Informationswolke.

Genau richtig.

Dargestelltes Jahr: 2018

Typographie

Im Typographie Ansatz erfolgt die Darstellung der täglichen Mitteltemperatur in Form eines kompakten Clothing Guides.

Jeder Output gibt eine für den Tag am universell geeignetste Bekleidungsempfehlung in abgekürzter Schreibweise aus.

Grund der kryptischen Ausdrucksweise ist vor allem Platz zu sparen. Immer mehr Displays finden ihren weg in den Alltag, man siehe Smartwatches oder die Anzeigen an modernen Küchengeräten.

Bildschirme müssen heutzutage in allen Formaten funktionieren, was dementsprechend herausforderungen mit sich bringt. Hier kann dieser Typo Entwurf Punkten. Die minimalistische Darstellung folglt purem funktionalismus und lässt sich dadurch auf allen Geräten realisieren.

Im Entwicklungsprozess wurden des Weiteren Farbgebungen und alternative Versionen des Outputtextes versucht.

Oft ist weniger jedoch mehr.

Die verschiedenen Ansätze ergaben durchaus interessante Gesamtbilder, jedoch waren sie, objektiv betrachtet, überflüssig und lenkten unnötig vom wesentlichen ab.

Ein interessanter Versuch, hier jedoch unpassend.

Back to the basics.

Resultat

Titel: „Set for '17“

Die Verspieltheit beiseite gelegt, wurde eine monochrome Font eingesetzt um Abstände zu wahren und ein einheitliches Gesamtbild (-raster) zu erschaffen.

(Font: IBM Plex Mono)

Unten rechts wurden des Weiteren die nötigsten Angaben zu Ort und Datum in gleichem Stil ergänzt.

Von einem Titel auf dem Plakat wurde abgesehen, da dieser mit der reihenweisen Darstellung gebrochen hätte. Ziel war es, eine so schlicht wie mögliche Grafik zu erzeugen, welche sich selbst erklärt.

Einen potentiellen Anwendungsbereich dieses Projekts sehe ich insbesondere im mobilen Segment. Mithilfe eines aktuellen/live Datensatzens kann hier eine schlichte, funktionelle alternative zu traditionellen WetterApps enstehen.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Interaktive Medien

Betreuung

Prof. Daniel Rothaug

Zugehöriger Workspace

IA Grundlagen interaktiver Gestaltung (Gruppe A)

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2020

Keywords

zusätzliches Material