Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Augsburg Gestaltung

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Augsburg Gestaltung mehr erfahren

Pup-Y | The Best Breakfast Solution

Visit us: https://pup-y.myportfolio.com/

AUTOMATA / Physical Interfaces (Prof. Andreas Muxel)

winter term 2019/2020

Faculty of Design, University of Applied Sciences Augsburg

1. Das Team

Miram Artmann: Design, Umsetzung

Romina Begus: Planung, Umsetzung

Connor Zimmermann: Design, Marketing

Verena Hanner: Programmierung, Umsetzung

2. Kurzbeschreibung

Pup-Y ist der weltbeste Abräumroboter. Ein Haushaltshelfer, der alles ein bisschen einfacher macht. Nach dem Essen räumt er den Tisch bedingungslos frei. Seine weiche und farbige Oberflächenstruktur erregt sofort freundliche Aufmerksamkeit bei allen Anwesenden.
Auf die Befehle „LOS“ bringt er Dinge her und räumt ab. Auf „STOP“ hört er damit auf. Er zeigt Freude wenn er das schmutzige Geschirr erfolgreich über den Tischrand geschoben hat. Er reagiert auch auf Lob, das man ihm mit dem Befehl „Ja, fein!“ übermittelt. Ein fast lebendiges Familienmitglied der auch ein paar Macken hat. Wer ist schon perfekt?

Im dritten Block haben wir unseren Roboter weiter ausgebaut, Verbesserungen vorgenommen und uns auf die Vermarktung konzentriert. Im Kern steht neben unserem Roboter unsere Website: https://pup-y.myportfolio.com/ und unser Spot.

In unserem Spot bewerben wir unsere „Best Breakfast Solution“. Dabei zeigen wir alle Features wie Sprachsteuerung und Handerkennung.

Auf unserer Website können sich Interessenten umfassend über Pup-Y informieren, neben unserem Spot gibt es viele Infos über weitere Farboptionen bei Pup-Y oder auch aus welchen Teilen er besteht.

3. Ausführung

Damit unsere Website und der Spot rechtzeitig fertig werden haben wir die Augaben geteilt. Dabei Hat sich Miriam mit dem Konzept für einen Spot beschäftigt und ein Storyboard erstellt. Connor hat sich um die gestaltung der Website gekümmert. 

Zudem haben wir für unseren Spot einen Termin im Foto Studio gebucht. Einen kleinen Blick hinter die Kulissen bekommen Sie im Bild oben. Verena und Romina waren dabei unsere Schauspieler für den Spot.

4. Resultat

Unser Spot erzählt eine kurze Geschichte, präsentiert dabei aber auch alle Features von Pup-Y. Der Spot startet mit einer kurzen Einführung in der Pup-Y gezeigt wird. Wir etablieren die Szene in der 2 Personen am Früstücken sind, der Fokus soll dabei klar auf Pup-Y liegen, weswegen wir uns für eine sehr reine Umgebung entschieden haben, ohne störende Einflüsse wie Einrichtung. Daher sind auch nur die Oberkörper der Personen zu sehen. Uns war jedoch sehr wichtig das der Spot einen gewissen Witz besitzt, daher haben wir uns für eine nicht zu ernste Story entschieden.

Zunächst bringt Pup-Y das Salz wie er soll, doch danach gerät die Situation etwas aus dem Ruder. Denn danach sucht er nach Geschirr welches weg kann. Dabei erkennt er versehentlich die leere Untertasse als nicht mehr benötigt und räumt diese zur Belustigung der linken Person ab. Während sich diese aber noch amüsiert und am essen ist kommt Pup-Y zurück und räumt auch den Teller der Person ab, die noch am essen ist.

Damit möchten wir zeigen das unsere Technik weder vollkommen ausgereift ist, noch wir den Anspruch haben einen perfekten Helfer zu entwickeln, in erster Linie soll er Spaß machen.

Wie auch in der Gestaltung unseres Spots haben wir us auch bei der Website für einen sehr modernen Look entschieden. Dabei haben wir uns von Websiten wir Google oder Amazon inspirieren lassen.

5. Entstehung

Meet Loy-L. Unsen ersten Prototypen unseres Roboters haben wir mit einem Tikerbot Bausatz realisiert. Die ermöglichte uns schnelles flexibles arbeiten und entwickeln erster Entwürfe.

Nach unseren ersten Tests haben wir uns an ein Design für unseren Abräum-Roboter gesetzt. Uns war wichtig das er freundlich und knuffig aussieht, nach langer Konzeptphase haben wir uns für ein Design in gestrickter Optik entschieden.

Für die Umsetzung unseres Roboters haben wir auf Arduino zurückgegriffen.

Das Endprudukt ist unser kleiner Roboter der in der Entwicklung umbenannt wurde zu Pup-Y.

Fachgruppe

Interaktive Medien

Art des Projekts

Studienarbeit im Hauptstudium

Betreuung

Prof. Andreas Muxel

Zugehöriger Workspace

Physical Interfaces / Mensch und Maschine / IA 3

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2019 / 2020